Pflege der Akkus

Die verschiedenen Akkuschrauber werden teilweise mit unterschiedlichen Akkus betrieben, die jeweils eine ganz besondere Funktionsweise, sowie verschiedenen Vor- und Nachteile aufzeigen.

Nachfolgend nun eine Übersicht der häufigsten Akku-Typen und einige Tipps für deren fachgerechte Pflege.

Lithium-Ionen-Akku:

Der Lithium-Ionen-Akku weist grundsätzlich eine hohe Energiedichte auf und basiert auf dem Stoff Lithium, wobei die Ladung dieser Akkus mithilfe der Kombination von einer Konstantstrom-Ladung und einer Konstantspannungsladung erfolgt. Hierbei ist auch der tiefe Entladezustand des Akkus von Bedeutung, da dieser Akkutyp prinzipiell nicht den vollen Ladungsstrom verträgt, sofern der Ladezustand zu Beginn der Aufladung nicht tief genug ist. Der klare Vorteil dieser Akkus stellt der Umstand dar, dass sich bei den Lithium-Ionen-Akkus kein Memoryeffekt zeigt. Daher kann die Lebenszeit dieser Akkus als sehr hoch bezeichnet werden.

Nickel-Cadmium-Akku:

Der Nickel-Cadmium-Akku weist grundlegend verschiedene Probleme und Vorteile auf. Eines der Hauptprobleme der Nickel-Cadmium-Akkus stellt der giftige Stoff Cadmuium dar. Ferner kann sich bei Nickel-Cadmium-Akkus sehr schnell eine Ausgasung durch eine Überhitzung und eine Überladung einstellen und mitunter bilden diese Akkus γ-NiOOH, woraus ein gravierender Spannungsabfall resultiert. Zudem kann es vorkommen, dass bei einem Nickel-Cadmium-Akku die intermetallische Verbindung Ni5Cd2 entsteht, was wiederum einem Spannungsabfall des Akkus bewirkt. Die klaren Vorteile von einem Nickel-Cadmium-Akku zeigen sich in deren sehr hohen Robustheit gegenüber einer eventuellen Überladung und Tiefenentladung.

Nickel-Metallhybrid-Akku:

Ein Nickel-Metallhybrid-Akku weist leider eine ungemein hohe Selbstentladung auf, welche von unterschiedlichen Faktoren abhängt. Tatsächlich zeigen viele dieser Akkus am ersten Tag nach der Ladung eine Selbstentladung von bis zu zehn Prozent auf, wobei sich dieser Wert jedoch in der nachfolgenden Zeit wieder stabilisiert. Aus diesem Grund sind Nickel-Metallhybrid-Akkus prinzipiell für keine Geräte geeignet, bei welchen eine konstant gleichbleibende Batteriespannung über mehrere Jahre wünschenswert ist, wie beispielsweise bei Taschenlampen, Fernbedienungen, Uhren oder auch bei verschiedenen, batteriebetriebenen Sicherheitsgeräten, wie Feuermeldern. Auch sollten Nickel-Metallhybrid-Akkus nicht in einer sehr kalten Umgebung eingesetzt werden, da hierdurch die Selbstentladung zusätzlich gefördert wird.

Die Pflege von Akkus

Mithilfe von einigen sehr einfachen Pflegetipps für Akkus, kann deren Lebenszeit effektiv verlängert werden. Nachfolgen nun die wichtigsten Pflegehinweise für die verschiedenen Akkus:

  1. Ein Akku muss grundsätzlich vor der ersten Benutzung vollständig aufgeladen werden.
  2. Nickel-Cadmium- und Nickel-Metallhydrid-Akkus müssen unbedingt vor dem erneuten Aufladen komplett entladen werden, damit sich kein Memoryeffekt einstellt. Bei den Lithium-Ionen-Akkus sollte jedoch keine Tiefenentladung stattfinden.Auch sollte eine ständige Akkukapazität von 100% vermieden werden, damit die Laufzeit des Akkus nicht zu sehr strapaziert wird.
  3. Sehr niedrige und auch hohe Temperaturen schaden den Akkus. Hierbei sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass vor allem Lithium-Ionen-Akkus bei Temperaturen von unter -20 Grad enorm beschädigt werden. Selbst die Temperaturen im Innern eines Fahrzeugs im Sommer können bei diesen Akkus enorme Schäden verursachen.
  4. Auch die Lagerung der Akkus ist von Bedeutung, vor allem wenn dieser über längere Zeit nicht benutzt wird. Grundsätzlich sollten Akkus kühl und trocken und in einem halb geladenen Zustand aufbewahrt werden. Nach ungefähr vier bis fünf Monaten muss eine Auffrischung der Ladung erfolgen.
  5. Auch das Überladen beschädigt Akkus. Ist ein Akku voll geladen, so muss dieser unbedingt aus dem Ladegerät entfernt werden und darf dort nicht für einen längeren Zeitrahmen verweilen. Dieser Umstand bezieht sich vor allem für die Akkus von Notebooks und prinzipiell sollten diese daher bei Netzbetrieb der mobilen Computer entfernt werden.